Impressum Disclaimer Über Litlog Links
Alle Artikel mit Schlagwort: Feuilleton
Feuilletons
Kreuz und querbeet
Erkenntnisse deutscher Philosophen, italienische Machenschaften und das alte Europa. H. Wiegensteins Rundgang durch die letzten Jahrzehnte Kultur und Literatur.
Essays
Sensationen über Sensationen
Seltene Einblicke in eine Welt des Kinos, als Filme noch stumm und schwarz-weiß waren: die Kinofeuilletons von Joseph Roth, gelesen von Julia Elena Leitherer.
Eingangsstatements
Neue Meinungsmacher?
Es diskutierten H. Maye und S. Mesch über Literaturkritik im Feuilleton und Buch-Blogger. Ihre Eingangsstatements gab es vorab auf Litlog.
Essay
Buh!
Das Feuilleton diskutiert über die Bürgerlichkeit der Gegenwartsliteratur. Was sagt uns die Debatte? Und was nicht? Von Peer Trilcke.
Gesammelte Feuilletons
Jahrhundert-Tagesschriftsteller
Joseph Roth als Journalist – ihm widmet sich der im Wallstein Verlag erschienene Band »Ich zeichne das Gesicht der Zeit«. Ein Buch, das man im Regal haben möchte.
Ältere Artikel Neuere Artikel
Kommentare
  • 2. Juli 2020
    Koce: 
    Thank you for the thought-provoking article! It made me think of a paper by John Comaroff (2010) in which he…
  • 1. April 2020
    Tanita: 
    ihr rührenden, die eigentlich den ruhm verdienen! danke! es war mir eine große ehre!
  • 1. April 2020
    Philip: 
    Liebe Tanita, Danke für Deine Gastfreundschaft im Litlog-Büro, wo der Kaffee nach einer Prise Zimt…
  • 1. April 2020
    Oke: 
    Herzlichen Dank für dein ausdauerndes Engagement, das aufmerksame Feedback und deine immer unterhaltsamen, weil ausnahmslos raffiniert verfassten, Mails!
  • 1. April 2020
    Birthe: 
    Alles Gute, Tanita!
  • 1. April 2020
    Anna-Lena: 
    Liebe Tanita, danke für deine Energie und Arbeit, die du in Litlog gesteckt hast. Danke für deine Ermutigungen,…
  • 26. März 2020
    Coffebreakblog: 
    Es gibt viele kleine tolle Verlage, die mit viel Herzblut und Leidenschaft schone Bucher machen. Aber nicht immer finden die…
  • 15. März 2020
    Rainer Kirmse , Altenburg: 
    EINSTEIN RELATIV LYRISCH Zeit ist relativ, Man hat sie leider nie. Einstein forschte intensiv,…
  • 14. März 2020
    Pinkmyride: 
    Neu ist daher der monografische Zugriff, ebenso befasst sich die Studie mit den in den Autobiografien enthaltenen Gedichten und den…
  • 10. März 2020
    Anna B.: 
    "und whattheFred ist ein KWZ ? irgendein Lager ???!?" Was - zum Fred oder zur Frida -…
  • 6. März 2020
    das Kommentat Ohr: 
    Gottseidank endlich mal nicht sohn langweiliges Gespräch übers Wetter. Sondern gleich ein ganzer Monolog ? Scherz beiseite-…
  • 24. Februar 2020
    Das Kommentat Ohr: 
    Als im Jahr 1984 gleichnamiger Roman von der Realität überholt schien war man visionär weit von den Möglichkeiten…
  • 27. Januar 2020
    Anika Tasche: 
    Liebe Frau von Arx, vielen Dank für Ihren Kommentar. Ihnen ist sicher Recht zu geben, dass die Besetzung…
Worum geht es?
Über Litlog
Mitmachen?